Lingerhand

Restaurant Lingerhand


Herzlich willkommen auf unserer Internetseite,

Freitag, 29. März 2019 ist unser Restaurant erst ab 18 Uhr geöffnet
Freitag, 5. April 2019 ist unser Restaurant am Abend geschlossen!!!!!


Aktuell......Aktuell.....Aktuell
Mittwochs und Donnerstags
STEAK-ABEND
Suchen Sie sich Ihr Steak am Tisch selbst aus, mit fachlicher Beratung
von Küchen- und Fleischermeister Bernd Kalter, ob Allgäuer Färsenkotelette, Kalbskotelette,
Rib Eye, Dry Aged Rumpsteak, Kalbs-Entrecote, Flank Steak etc. verschiede Beilagen, Soßen
und Dips .......lassen Sie sich überraschen....reservieren Sie sich einen Tisch 02607/512 - info@lingerh
and.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
reservieren Sie sich Ihren Tisch per Telefon 02607/512
oder per Mail info@lingerhand.de
________________________________________________________________

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit in unserem Restaurant/
Gesellschaftsraum, auch über die angegebenen Öffnunszeiten (nach Vereinbarung)
Ihre Familien-, Firmen- oder Weihnachtsfeier bis 50 Personen zu feiern.

Wir bitten um Tischreservierungen
besonders am Wochenende unreservierte Gäste müssen
wir oft leider abweisen.
Auf Ihren Besuch freut sich

Familie Bernd und Karin Kalter sowie Mitarbeiter


Unsere Urlaubszeiten finden Sie auf "Urlaubszeiten"

 

Geschichte

  • Am 1. Januar 1958 pachtet die Familie Peter und Kathrina Kalter die Landgaststätte "Lingerhand" mit Tanzsaal von dem Kaufmann Jean Windheuser und dessen Gattin Susanne geb. Lingerhand, daher kommt auch der Name des Hauses. Die Familie Windheuser führte das Geschäft 36 Jahre mit grossen Erfolg.
  • Seit der Übernahme wurde stetig, die damals noch kleine und bescheidene Speisekarte erweitert.
  • Am 30. April 1967 wurde durch den Sohn Ewald Kalter und dessen Gattin Marika eine angegliederte Metzgerei eröffnet. Vier Wochen später wurde das gesamte Anwesen mit den Parkplätzen (andere Strassenseite) von der Familie Kalter erworben.
  • Von dann an wurde, unter der tatkräftigen Hand von Metzgermeister Ewald Kalter, das Unternehmen erweitert und modernisiert.
  • 1971 wurde eine neue Wurstküche nach dem damaligen Stand sowie die erste Personalwohnung errichtet.
  • 1978 wurde in nur achtwöchiger Bauzeit eine neue Küche gebaut sowie Umbauten im Restaurant und in der Metzgerei durchgeführt.
  • 1979 war die letzte Tanzveranstaltung im Festsaal und mit der Schließung des Saals, wurde die Möglichkeit geschaffen, einen neuen und modernen Speisesaal zubauen.
  • 1989 wurde der Tanz- und Festsaal mit der Wurstküche abgerissen . Dort entstanden neue Produktionsräume mit einer neuen Wurstküche.
  • Durch den Wandel von einer Gaststätte zum Speiselokal wurde 1990 der Thekenbetrieb eingestellt und durch einen Stammtisch ersetzt.
  • 1997 übernimmt der Sohn Bernd den Betrieb.
  • 1998 entschlossen wir uns die erst 22 Jahre alte Gaststättenküche abzureißen und durch eine neue, der Zeit entspreche Küche zu ersetzen. Hierzu wurden fünf Monate Bauzeit benötigt, gleichzeitig wurde der Speisesaal erweitert .
  • Um auch dem Personal eine gute Unterkunft zubieten, haben wir im Jahr 2003 vier moderne Zimmer mit Aufenthaltsraum und Balkon erstellt.
  • 2004 wurde die gesamte Außenfasade renoviert.